25% Rabatt wenn sie zwei oder mehr ersatzgläser kaufen

Die Geschichte von Oakley

Jeder kennt die Marke aber nur wenige kennen ihren Ursprung und wie sie zum dem geworden ist, was sie derzeit ist: eine Ikone was Sonnenbrillen angeht. Wenn Sie mehr wissen wollen und über die Herkunft des Namens Oakley etwas lernen wollen, dann lesen Sie den Artikel bis zum Ende.

Entstehung

Wie viele amerikanische Unternehmen wurde Oakley in einer Garage geboren. Das ist schon was, da es sogar romantisch klingt.

OAKLEY GESCHICHTE James Jannard legte den Grundstein von Oakley mit drei hundert Dollar und seine erste  Entwicklung war ein Griff für Motorräder. Es war ungefähr 1975, als dieser Griff, der in  seiner Garage entwickelt wurde, populär wurde. Mit einem hydrophilen Gummi-Patent  die Jannard selber hergestellt hatte, und das er ‚Unobtanium‘ nannte, wurde er schnell  berühmt dafür, weil dieser viel mehr Griffigkeit als die anderen hatte, auch bei hoher  Luftfeuchtigkeit.

 

 

Das beste ist, dass diese Komponente noch heute bei der Herstellung von Oakley-Brillenfassungen verwendet wird. Das Geld, dass er mit diesen Griffen verdient hatte, wurde reinvestiert und stellte damit mehr her, um sie auch auf Fahrräder anzupassen, insbesondere für die legendäre BMX-Marke. Diese Bewegung brachte Jannard mit Radfahren in Verbindung. Zwischen 1975 und 1980 widmete er sich Griffe, Handschuhhalter, usw. herzustellen. Alles angewendet auf Motorräder und Fahrräder. Es war im Jahr 1980, als er seine erste Brille entwarf. Die O-Frame, die zunächst eine Schutzbrille war. Es war nicht vor 1983, als die ersten Skibrillen entwickelt wurden. Ab dem gingen Oakley und die Sportwelt Hand in Hand. 

Greg Lemond und die Tour de France

Der Wendepunkt war 1985, als Jannard selbst beschloss, den bekannten US-amerikanischen Radrennfahrer Greg Lemond zu sponsern. LeMond, verwendete die mythischen Eyeshades während den Touren von 1985 und 1986. Die Rechnung ging für Oakley auf, der Radrennfahrer wurde, im Jahr 1985 Zweiter nach einem erbitterten Kampf mit dem legendären Bernard Hinault und 1986 war das Jahr seiner Weihe, als er die französische Runde vor Hinault selber, gewann. Es war ein Meilenstein für den amerikanischen Radrennsport, indem er zum ersten „Yankee“ wurde, der das wichtigste Radrennen weltweit gewonnen hatte. Und welche Brille trug er, als sich dieses wichtige Ereignis zutrug?

Die Eyeshades haben mehr wie Skibrillen ausgehen wie sonst etwas. Aber diese brachten Oakley den definitiven Höhenflug auf dem Gebiet der Sportbrillen, und insbesondere im Bereich Radrennbrillen.

Lemond hatte im Jahre 1987 einen Jagdunfall der ihn für eine große Weile aus dem Wettbewerb hielt.

Während dieser Zeit entwickelte sich das Design der Oakley Radrennbrillen beträchtlich und im Jahre 1988 entstanden die Oakley Blades und später die Razor Blades.

Ein Design das sehr viel leichter war, innovativ und mit der besonderen Eigenschaft, das man die Linsen austauschen konnte. Dies war ein Novum, da man mit dem gleichen Gestell jeden Tag “neue Brillen” tragen konnte.

Lemond gewann die Tour von 1989 wieder und jeder erinnerte sich an die legendäre Fahrt gegen die Uhr zwischen Versailles und Paris, in der der kalifornische Fahrer, eine andere Legende des französischen Radrennsports, wie sie Laurent Fignon war, mit nur 8 Sekunden Differenz besiegte. Ein Paar Oakley Sonnenbrillen wurden wieder von einem Sieger der Tour getragen: eine unbezahlbare Werbung.

Seitdem haben andere Marken das Design der Oakley Razor Blades imitiert, aber Jannard hatte die Ehre Pionier zu sein.

Greg-LeMond-oakley-3

 

Großes Publikum

Es war Anfang der 90er Jahre, als Oakley eine Reihe von Modelle für die Allgemeinheit auf den Markt brachte. Immer mit sehr sportlichen Linien, fielen Oakley Sonnenbrillen durch ihre Auffälligkeit, durch ihren Komfort und die farbigen Linsen, sehr auf.

Es war die Zeit des großen Wettbewerbs zwischen den beiden Giganten der Sonnenbrillen aus Nordamerika und dem Rest der Welt: Ray-Ban und Oakley. Es war die Epoche der Balorama gegen die Juliet. Um eine Analogie mit dem Fußball machen zu dürfen, entweder Du bist Oakley oder Du bist Ray-Ban, so wie man entweder zum Bayern oder Borussia gehört.

Es kann gesagt werden, dass Ray-Ban gewann, aber Oakley war immer seinem Wesen treu und hatte sein treues Publikum.

Im Jahr 1995 begann Oakley mit dem Verkauf von Aktien an die Öffentlichkeit und brachte es auf einen Verkauf von 230 Millionen Dollar. Damals hatte sie einen Streit mit seinem wichtigsten Vertreiber in Europa: Luxxotica, und dies führte zum Verlust von großen Vorteilen.

Seitdem hatte sich Jannard auch etwas von der Firma entfernt, um mit seinem anderen großen Steckenpferd zu beginnen: die Kinokameras RED.

Der Beginn der Oakley Holbrook

Um 2005 wurde die heute legendäre Oakley Holbook ins Leben gerufen. Und wie es nicht anders hätte sein können, war der Erfolg mit der Welt des Sports verbunden. Nicht mehr und nicht weniger als Valentino Rossi, machte diese berühmt und nach dem großen italienischen Piloten, gingen viele bekannte Motorsportler zur Holbrook über, darunter auch Fernando Alonso.

Diese Brille ist, obwohl sie die sportliche Linie und die auffallenden Farben beibehalten hat die typisch für Oakley sind, im Design weniger aggressiv als die herkömmlichen Modelle von Oakley.

Seit damals und basierend auf den Erfolg, entschied sich das Unternehmen für Brillenmodelle die etwas “lässiger” und für die allgemeine Öffentlichkeit bestimmt sind. Somit bleibt Oakley seinem Geist treu, was Radrennbrillen und Sportbrillen angeht, wie die Radarlock, und nutzt den öffentlichen Markt um konventionellere Modelle, wie die erwähnten Holbrook oder ihre Vorgänger, die Frogsskins einzuführen.

Ersatzgläser für Oakley Holbrook

Der Ursprung des Namens Oakley

Es gibt eine Theorie, die besagt, dass der Name Oakley, seinen Ursprung in den beiden Städten hat, wo sich Jannard bewegte: OAKland und BerkLEY. Aber es gibt eine andere, die besagt, dass man den Namen Jannards Hund von 1975 zuschreibt. Wahrscheinlich können wir annehmen, dass dieser seinen Hund nach diesen beiden Städten benannt hat, nicht wahr?

Oakley ist zweifellos ein Sonnenbrillen Unternehmen, mit dem sich Leute identifizieren. Wie ich bereits erwähnt habe, eine Oakley zu tragen schliesst eine gewisse Sentimentalität ein, wie beim Fußball. Wie steht es mit Dir? Bist Du ein Oakley?

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte in Deinen sozialen Netzwerken.

Schreibe einen Kommentar

Shopping cart

0
image/svg+xml

No products in the cart.

Continue Shopping